AllgemeinDie AnfängeVorbereitung

Abschiedsparty – der Tag danach

Vor einer gefühlten Ewigkeit, am 21. Juli 2018, haben wir den Tag der Abschiedsparty festgelegt und gestern war es nun endlich soweit. Das Wetter war mit 20 Grad und Sonne satt wie bestellt, die Location für den Anlass ideal. Wir haben am schönen Oberwiesensee beim Angelsportverein Trebur gefeiert. Das war quasi unser erstes Strand-BBQ inklusive Sundowner. Zwar am See, aber wer will hier kleinlich sein. 😉

Graue Haare, Augenringe, Stressfalten? Egal, heute wird gefeiert!

Da eine Woche vorher die Zwillis schon ihre Party zum dritten Geburtstag hatten und wir mitten im Auszug sind (oder am Auswandern?), blieb gar nicht viel Zeit nervös oder traurig zu sein. Was bedeutet es, sich für so eine lange Zeit von seinen Lieben zu verabschieden? Wen sieht man überhaupt wieder? Wer kommt uns besuchen? Wie wird es für die Kinder, die Omas und Opas nicht mehr wöchentlich zu sehen? Wie wird es, die nächsten Jahre immer als Familie zusammen zu sein? Wo werden wir überhaupt landen? Daran können wir im Moment kaum denken, denn der Stress kurz vor der Abfahrt und dem Umzug zu unserer Serenity überwiegt.

Jaaa, das ist ein Fender, der mit drei Litern Wein gefüllt ist. Mille gracie und ciao ciao an unsere Knuffies!

Dann war es endlich soweit und es kamen die engsten Verwandten sowie viele liebe Freunde aus den unterschiedlichsten Richtungen. Uralte, aus der Tanzschule, welche, die man viel zu selten sieht, vom Studium, von der Schule, vom Geburtsvorbereitungskurs, welche, mit denen man Pferde stehlen kann, vom Klettern (wir sind im Deutschen Alpen Verein), aus der Arbeit, unsere Kleinwuchs-Gang, welche, die man ewig nicht gesehen hat, welche, mit denen man durch ein Schicksal tief verbunden wurde oder Freunde, mit denen man einfach auf einer Wellenlange reitet.

Für das Buch finden wir noch ein Plätzchen… vielen Dank, liebe Anja!

Irgendwie ist der Tag an mir vorbei gesaust und die Abschiedsparty war dann auch viel zu schnell vorbei. Ich war froh, dass ich mit jedem gerade fünf Minuten reden konnte. Ich habe es geschafft (!), ein Radler zu trinken, eine Wurst zu essen und einmal aufs Klo zu gehen. Ansonsten überwog die Freude und Dankbarkeit, dass so viele lieben Menschen gekommen sind, um uns für unsere Langfahrt zu verabschieden. Für die Zurückgelassenen ist es immer schwerer, als für die, die fortziehen. Sicher werden wir unsere Lieben vermissen, zu jedem Abenteuer gehört auch ein Abschied. Wenn wir am Dienstag (Oh je, das ist in zwei Tagen!!!) dann aus der leeren Wohnung in unser voll gepacktes Auto steigen und Richtung Lorient fahren, dann werden auch wir realisieren, dass wir fort sind.

4 Gedanken zu „Abschiedsparty – der Tag danach

    1. Vielen Dank, liebe Gabi! Ich hoffe, wir müssen das damals Gelernte nie anwenden!
      Liebe Grüße
      Christina und ihre drei Männer

  1. Wir sind begeistert davon, wie ihr das alles organisiert und auch zu Ende bringt. Ich würde mich freuen per Mail mit euch in Verbindung zu bleiben. Gruß Roland

    1. Lieber Roland,
      vielen Dank! 🙂 Im Moment sind wir froh, wenn wir endlich im Auto sitzen! Natürlich bleiben wir in Kontakt.
      Liebe Grüße
      Christina und ihre drei Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.